bu-lunes 10/02/2020

Beim Sturm zur Arbeit? Diese Rechte haben Sie!

Der Montagmorgen fängt sehr nass und windig an, denn Sabine ist unterwegs und bläst stark umher. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren nicht und mit dem Auto scheint es ziemlich gefährlich zu sein. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwetter. Wie verhalte ich mich nun richtig? Muss ich den gefährlichen Weg in Kauf nehmen? Die Antwort lautet leider: Ja, das müssen Sie! Denn Sie sind verpflichtet Ihrer Arbeit pünktlich nachzukommen. Zwar kann der Arbeitsweg unter Umständen sogar gefährlich werden, jedoch ist im Arbeitsrecht festgelegt, dass jeder Beschäftigte selbst dafür verantwortlich ist, pünktlich an der Arbeit zu sein. Auch an Tagen, an denen Unwetter herrscht. Jeder Arbeitnehmer trägt dann das sogenannte Wegerisiko. Sollte man nicht zur Arbeit erscheinen, kann es dazu führen, dass man den Tag nicht vergütet bekommt. Umgestürzte Bäume oder andere Behinderungen sind dann eine "begründete Arbeitsverhinderung".

Es gibt jedoch ein unzumutbares Risiko bei dem das eigene Leben gefährdet ist. Etwa dann, wenn Bäume auf der Straße liegen und ein konkretes Risiko besteht. Dann sind Sie natürlich nicht dazu verpflichtet, für den Arbeitsweg Ihr Leben aufs Spiel zu setzen. In solchen Fällen dürfen Arbeitnehmer zu Hause bleiben und müssen sich nicht auf den Weg zur Arbeit machen.

 

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und sicheren Montag!

Ihr www.bululu.de Team!

Zurück

Soziale Netzwerke

Folgen Sie uns auf
facebook
Instagram

Kontakt





Bitte rechnen Sie 2 plus 3.
Copyright © 3BS GmbH, 2020